Schlanklibellen – Coenagrionidae

SchlanklibellenDie Coenagrionidae oder Schlanklibellen ist die Artenreichste Familie aus der Unterordnung der Zygoptera oder Kleinlibellen.

Sie sind hell leuchtend gefärbt, aber die Meisten von ihnen sind blau oder dunkel mit einem blauen Schlusslicht (s. Pechlibelle). Die Ausnahmen bestätigen die Regel: Ein Paar Arten sind rot (s. Ceragrion). Sehr oft gibt es 2 bis 3 verschiedene Färbungen bei den Weibchen, wobei eine dieser „Varianten“ die Farben des Männchens trägt (androchrom). Der Kopf ist doppelt so breit wie lang und hat ein helles Band hinter oder vor dem Scheitel. Ihr Abdomen ist stäbchenförmig und oft kaum stärker als eine Nadel, allerdings die Weibchen sind etwas kräftiger gebaut. Die Flügel sind einfach vernetzt und das rautenförmige Pterostigma (Flügelmal) beträgt 1-1,5 Zellenlänge. Ihre Beine sind etwas kürzer als die Libellen anderer Familien und die Unterschenkel sind bei den Männchen meistens schwarz.

SchlanklibellenDie Paarung geschieht, wie bei den anderen Libellen, mit der Bildung des Paarungsrades. Während der Eiablage hält das Männchen sein Weib am Nacken (Pronotum) fest.

Von dieser Familie (Coenagrionidae) gibt es weltweit 14 Gattungen mit 1.267 Arten.

Folgende Gattungen kommen in Europa vor: Rubinjungfern (Ceriagrion), Azurjungfern (Coenagrion), Becherjungfern (Enallagma), Granataugen (Erythromma), Pechlibellen (Ischnura), Zwerglibellen (Nehalennia) und Adonislibellen (Pyrrhosoma).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.