Corduliidae – Falkenlibellen

Die Falkenlibelle (Cordulia aenea) ist eine richtige Falkenlibelle. Sie fliegt sehr rasch, wie ein Falke. Sie ist metall-grün gefärbt und am Thorax behaart. Sie hat, meistens, grüne Augen. Besonders auffällig: Beim Fliegen hält sie den keulenförmigen Hinterleib hoch.

Wie kommt es, dass in Mitteleuropa alle Libellen, die hier vertreten sind, einen Namen in der Landessprache haben und in Südamerika (z.B. Chile) nicht? Hier zeige ich Bilder von einer chilenischen Falkenlibelle: die Gomphomacromia etcheverryi. Ich wünsche mir für sie einen spanischen Namen! Wie wäre es mit „Esmeralda Andina“ (Andensmaragd)?

Die Gomphomacromia paradoxa ist der G. etcheveryii sehr ähnlich, grundsätzlich sind die Zeichnungen auf dem Abdomen und die Augen anders farbig. Aber auch das Muster auf S7 und auf der Toraxseite sind verschieden. G. Jurzitza macht einen regionalen Unterschied und behauptet, dass die G. paradoxa in Chile nur im Süden (ab ca. Valdivia) vorkommt.

Diese Falkenlibelle bzw. Smaragdlibelle ist an den gelben Flecken auf den Abdomen Seiten leicht von den anderen Gattungsvertretern zu unterscheiden. Diese Libelle ist sehr geschickt und schnell im Flug. Sie ist ein wahrer Kunstflieger. Sie kann in allen Richtungen fliegen bzw. wenden, auch auf der X-Achse in die Diagonale.